Bella Italia in Salzburg

Roy Dantendorfer über den Einfluss Italiens auf die Salzburger Modewelt – und umgekehrt.

„stil&wert“: Herr Dantendorfer, Sie führen zahlreiche High-End-Marken aus Italien in Ihren Geschäften. Was macht sie so besonders, die Mode aus Italien?

Roy Dantendorfer: Es ist zweifelsohne das Spiel mit schlichten, immer wiederkehrenden Farben wie Marine, Camel oder Anthrazit, das die Italiener meisterhaft beherrschen. Diese Farben sind leicht zu kombinieren und funktionieren einfach immer. Außerdem pflegen italienische Modeschöpfer seit jeher eine leidenschaftliche Hingabe für traditionelle Handwerkstechniken und kreieren perfekte Passformen. Diese Melange aus stimmigen Farben, tollen Formen und althergebrachtem Handwerk – man denke an Marken wie Boglioli, Incotex, Fasciani oder Finamore – ist es, die wir so lieben.

Wohin gehen Sie in Italien, um sich modisch inspirieren zu lassen? Was „holen“ Sie nach Salzburg und nach welchen Kriterien?

Die Messe Pitti Uomo in Florenz hat für mich einen der spannendsten Catwalks für Männermode weltweit. Hier trifft sich die Crème de la Crème der Kreativen und Innovativen. In puncto Damenmode ist sicher Mailand die Metropole schlechthin. Auch dort lasse ich mich inspirieren und treiben. Überhaupt verbringe ich die meiste Zeit damit, nach „Dingen“ zu suchen, die ich mag. Das ist auch mein Job: Ich versammle Mode, die mir gefällt, und biete sie dann in unseren Geschäften an. Die Auswahl treffe ich rein nach meinem persönlichen Gefühl und Geschmack.

Welchen Einfluss hat die italienische Modewelt auf Salzburg?

Die Italiener haben Freude an der Mode – genau das ist auch das Ansteckende. Und wenn ich von einer Hingabe für Handwerk und Tradition spreche, die italienische Designer pflegen, dann ist das sicher etwas, das sie mit Salzburg verbindet. Handwerk und Nachhaltigkeit stehen vor allem bei renommierten Salzburger Trachtenherstellern im Zentrum ihres Schaffens. Hier wie dort werden „alte“ und „neue“ Materialien kombiniert, so eröffnen sich auch immer neue Möglichkeiten, Schnittführungen weiter zu optimieren.

Und vice versa? Hat Salzburg als Zentrum von Trachtenmode im High-End-Bereich Einfluss auf die Designer Italiens?

Immer wieder fallen mir in Mailand elegante Männer mit unserem wunderbar traditionellen Hubertusmantel auf. Wie schön wäre es, eine Neuinterpretation dieses praktischen Kleidungsstücks auch wieder bei uns zu sehen.

Herr Dantendorfer, vielen Dank für das Gespräch.