Pures Glück

In der idyllischen Natur, zwischen Schlössern und Bergen, präsentiert sich die Mozartstadt und ihre wunderschöne Umgebung abseits der Touristenpfade und dem Gedränge auf dem Rücken der Pferde aus einem neuen Blickwinkel.

Das Schnauben des Pferdes hören, das Leder der Zügel in den Händen fühlen, die Seele baumeln lassen, endlich entspannen und loslassen. In der Stadt Salzburg ausreiten zu gehen ist ein unvergessliches Erlebnis. Das Zusammenspiel aus Natur und beeindruckender Architektur, die es zu bewundern gilt, verzaubert und bleibt noch lange in Erinnerung.

Schon im 16. Jahrhundert wurden die Erzbischöfe von den Toren der Stadt zum Schloss Freisaal geleitet und dort hoch zu Ross von Würdenträgern empfangen, die sich des repräsentativen Eindrucks wohl bewusst waren. Noch heute ist ein Hauch dieses Gefühls nachvollziehbar, wenn das Klappern der Hufe und Vogelgezwitscher den Reiter durch die Hellbrunner Allee Richtung Stadt und die hoch oben thronende Festung geleiten.

Beeindruckende Architektur entlang des Weges

Der Reitweg der Reitvereinigung Salzburg Süd führt in der traumhaften Allee an Schlössern vorbei und die Salzach entlang. Eines der Schlösser ist das Gwandhaus der Firma Gössl, das besonders schön inmitten eines gepflegten Parks liegt und das schon lange als Trachtenmuseum, Galerie und Trachtengeschäft bekannt ist. Weiter führt der Ritt am Schloss Frohnburg vorbei, von der Allee aus öffnet sich ein schmiedeeisernes Tor aus dem 17. Jahrhundert zum Schlosshof. Die Frohnburg ist ein typisches Salzburger Landschloss, weltweit bekannt geworden als Haus der Familie von Trapp im Film Sound of Music. Heute ist die Frohnburg Teil der Salzburger Universität Mozarteum. Der Höhepunkt des Ausritts ist sicherlich Schloss Hellbrunn: Mit weitläufigen Parkanlangen und den berühmten, über 400 Jahre alten Wasserspielen zieht es jährlich Tausende von Touristen an.

Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Auch in der Stadt Salzburg.

Nach italienischem Vorbild im 17. Jahrhundert von Erzbischof Markus Sittikus in Auftrag gegeben, ist das Schloss auch heute noch eine der schönsten Schlossanlagen in Salzburg und seine Gärten zählen zu den bedeutendsten gartenarchitektonischen Denkmälern Österreichs.

Die grüne Seite Salzburgs

Doch nicht nur Architektur gibt es auf der Strecke zu bewundern – die Landschaft ist ein eigenes Schauspiel. Entlang der Königsseeache durch dichte Wälder reitend, zeigt sich die oft versteckte, wildromantische Seite Salzburgs. An den Ufern der Salzach in der Sonne flanierende Spaziergänger blicken fast neidisch den sorglosen Reitern hinterher, die mit ihren Tieren durch die Auen und kleinen Wasserfurten traben und die Natur als das Glück auf dem Rücken der Pferde erleben. Etwas weiter von der Stadt aufs Land hinaus, entfaltet die Landschaft Salzburgs ihre volle Pracht. In verschiedenen Reitsportzenten in der Salzburger Umgebung werden Unterricht, Tagesausritte und Reitferien angeboten. Ob Reitanfänger oder Profi, die Wiesen und Wälder von Salzburgs Seen-‐ und Berglandschaft zu durchreiten, ist für jeden Pferdefreund ein Erlebnis. Hoch zu Ross besteht die Möglichkeit, bei einem Ausritt im Herzen des Salzkammergutes das Mondseeland zu erkunden, oder aber man erforscht in Seekirchen die Wege und Wälder bei einem mehrtägigen, gemeinsamen Ausritt.

Traditionelle Zucht

In Salzburg haben Pferde und Zucht eine lange Geschichte. Der „Pinzgauer Noriker“ ist eine einheimische Pferderasse mit uralter, fast bis zu den Kelten zurückreichenden Geschichte und wurde früher als Lasttier für den Handel genutzt, er ist jedoch auch ein ausgezeichnetes Reitpferd. Neben den Norikern sind auch die Haflinger, kleine Gebirgspferde, typisch für die Zuchtlandschaft Salzburgs. Ursprünglich aus Italien stammend, fanden die vielseitig einsetzbaren, robusten Pferde ihre Verbreitung im süddeutschen Raum. In vielen renommierten Zuchtbetrieben in der Salzburger Umgebung können Hengste und Jungpferde besichtigt werden.

Renommierte Reitclubs und Championate

Möglichkeiten, ein Pferd für den exklusiven Ausreitweg in der Stadt Salzburg zu mieten, bestehen bei verschiedensten Reitclubs in der Umgebung.

Ob Reitanfänger oder Profi, die Wiesen und Wälder von Salzburgs Seenund Berglandschaft zu durchreiten, ist für jeden Pferdefreund ein Erlebnis.

Im Ausbildungszentrum Doktorbauer in Salzburg-Morzg werden bei entsprechendem Können der Reiter geführte Ausritte in Schritt, Trab und Galopp, eine 340 m lange Rennbahn, eine Reithalle sowie ein Außenplatz geboten, Zubehör kann vor Ort geliehen werden. In der Salzburger Umgebung findet sich zum Beispiel das Reitsportzentrum Mondseeland, das neben einer Reitausbildung bis auf höhere Levels den Pferden eine hochqualitative Umgebung mit Bio-Heu und großen Koppeln bietet. In der schönen, weitläufigen Landschaft rund um den Wallersee, in Seekirchen, befindet sich die Reitschule Mösl-Haregg, dort werden Tagesritte und Reitferien angeboten, zum Training der Pferde stehen ein Schwimmteich, ein Laufstall und ein Laufband zur Verfügung. Im Sommer finden in der Salzburger Umgebung einige spektakuläre Pferdeveranstaltungen statt. Zum Beispiel beweisen bei den Salzburger Landesmeisterschaften in Dressur und Springen die besten Reiter und Reiterinnen Salzburgs ihr Können im Reitsportcenter Neumarkt-Sighartstein. Außerdem dient der SRC Lamprechtshausen als Austragungsort der Dressur- Europameisterschaft der besten Nachwuchsreiter.