Par excellence „Schönes Spiel!“

Die Golfplätze um Salzburg zählen zu den schönsten Österreichs. Clemens Kurz über seine Lieblingsherausforderungen auf Fairways und Grüns.

„Meine Lieblingsplätze sind innerhalb von 20 Minuten erreichbar. Das nenne ich einen Standortvorteil!“
– Clemens Kurz

Es gibt famose Golfplätze rund um Salzburg und ebenso traumhafte Fairways. Aber wenn man mich fragt, wo ich die bemerkenswertesten Herausforderungen für mein Spiel finde, dann habe ich drei absolute Favoriten. Und genau diese drei Löcher exzellent zu spielen, bedeutet weit mehr als gute Schwungtechnik: Hier geht es um Mut, Risikoabwägung und natürlich um das notwendige Quäntchen Glück, das man als Golfspieler immer brauchen kann. Also los!

Mondsee: „die 15“
Wenn man die Leute über den Championship- Platz am Mondsee sprechen hört, dann kommt immer wieder die Erinnerung an die fabelhafte 15. Ein Par 3, von Gelb 137 Meter übers Wasser, 150 Meter bis zur Grün-Mitte, vom Champions-Abschlag 186 Meter! Einfach grandios. Nichts als Wasser! Links vom Abschlag beobachten dich die Karpfen, und geradeaus erwartet dich eine Steinwand, die das Grün der 15 abgrenzt und an der so manche tolle Runde ihr jähes Ende fand. Wenn man es einmal rübergeschafft hat, bietet eine starke Neigung noch genügend Herausforderungen beim Putt, um die Nerven endgültig zum Glühen zu bringen. Mehr geht nicht! Danach ändert der Platz sein Layout dramatisch: Es wird eng, aber zum Glück weiß man das beim ersten Mal noch nicht.

Kleßheim: „die 2“
Es gibt mögliche und unmögliche Par- 3-Löcher. Die 2 in Kleßheim, mit Handicap 1, fällt für mich eher in die letztere Kategorie: 190 bis 230 Meter von Gelb, je nach dem, wie der Marschall gerade aufgelegt ist. Rechts die ausladenden, herrlichen und uralten Bäume (herrlich allerdings nur, wenn man sie nicht mit der Kugel berührt!). Und links der vor dem Grün immer dominanter wirkende Teich mit den Wasserspielen, die schon wie Festspiele Vorfreude auf den Verlust der Kugel wirken. Für mich ist das immer die Wahl zwischen 4er-Eisen oder Rescue, bis heute bin ich mir da nicht so sicher. Hat man es geschafft und einen perfekten Hit gelandet, dann rollt die Kugel und rollt und rollt und rollt weit übers Grün. Leicht ist hier gar nichts, aber es ist unglaublich schön zu spielen. Mitten in der Stadt, 9 Löcher vom Feinsten, und ich verspreche Ihnen: Bei der 2 werden Sie sich an diese Zeilen erinnern.

„Einzigartige Naturlandschaften und perfekte Platzpflege machen das Golfspiel zum Hochgenuss.“
– Clemens Kurz

Altentann: „die 6“
Der GC Altentann ist ein Jack Nicklaus- Kurs wie aus dem Lehrbuch: Jedes Loch eine neue Herausforderung, und für mich ist das absolute Highlight die 6. Geradeaus geht’s über den herrlichen Binnensee auf die Halbinsel. Ein 3er-Holz ist das Höchste der Gefühle. Sonst geht’s hinten wieder ins Wasser. Viel Platz ist nicht: links das Rough und die Bäume und rechts der See – also pur geradeaus. Der zweite Schlag auf 170 Meter sollte aufs Grün gehen. Aber da ist wohl eine der besten Verteidigungen angelegt, die man sich vorstellen kann. So viel Sand, Bunker und Wasser rund ums Grün machen es zu einer richtigen Herausforderung. Im Hintergrund das wohl schönste Clubhaus Salzburgs und insgesamt ein Platz am Court, wo ich mich besonders wohlfühle.