Die Geste des Schreibens

“Jenseits von Alltag und Nutzen erwächst dem Handschriftlichen gesteigerte Wertigkeit. Was man mit der Hand schreibt, ist … persönliche Botschaft. So umgibt den „alten“ Stift mehr denn je eine Aura als Markenzeichen des eigenen Stils.”
~ Babro Garenfeld, aus: „Das große Buch der Schreibkultur“

Die Handschrift ist das Spiegelbild der Seele, heißt es. Doch wo früher schöngeschrieben wurde, beherrscht heute digitale Technik unsere Schriftlichkeit. Kaum einer der jungen Garde, welcher eine Füllfeder aus der Tasche zieht, wenn es um das Eintragen wichtiger Termine ginge. In Zeiten von Facebook, Twitter, Smartphone und Co. greift man zum edlen Schreibgerät nur mehr in außergewöhnlichen Momenten: für wichtige Schriftstücke, Vereinbarungen die über Generationen und Jahrzehnte halten oder bedeutende Notizen. Handgeschriebenes ist einmalig, subjektiv, lehrt uns viel über den Verfasser und trägt eine emotionale Geschichte in sich.

Ein Füllhalter ist das Tor, um den emotionalen Zauber des Schreibens zu spüren. Allein das Gefühl der Feder, die leicht und spröde über das Papier gleitet und dabei auf unvergleichlich elegante Weise Spuren hinterlässt, ist keinem anderen Schreibgerät eigen. Füller sind technische Meisterwerke. Ihre Vollkommenheit vereint traditionelle Handwerkskunst mit moderner Technologie.

Montblanc produziert den Füllfederhalter „Meisterstück 149″ seit 1924 in fast unveränderter Form mit handgefertigter 18-Karat-Goldfeder, die Platinintarsien beinhaltet. Der Korpus dieses, nach alter Tradition gefertigten Schreibgerätes, besteht aus schwarzem Edelharz. Ein goldener Clip sowie drei goldene Ringe komplettieren sein edles Erscheinungsbild. Jeder Federliebhaber kann sich seine individuelle Federstärke aussuchen und so seinen Montblanc ganz persönlich anpassen. Die Brillanz der erlesenen Materialien und das einmalige Design der Montblanc Federn tragen eine Wertigkeit in sich, die oft über Generationen weitergetragen und geschätzt wird.